Zu beachten beim Aluminium fräsen

Ob Sie schon Profi sind oder Anfänger beim Aluminium fräsen – eins ist sicher, jeder muss die wichtigsten Anleitungen beachten, damit man mit dem Resultat zufrieden sein kann.

Kühlung beim Aluminium fräsen

Eine der wichtigsten Schritte wenn es zum Aluminium fräsen kommt ist bestimmt das ständige kühlen. Unbedingt sollte man beachten, dass Aluminium nicht trocken gefräst werden sollte. Zur Kühlung sind verschiedene Öle zum bohren gut geeignet, doch diese machen aber auch die ganze Maschine schmutzig. Für die meisten Fräsen ist dafür eine Schwallkühlung besser geeignet. Eine alternative zu diesem stinkenden Stoff sind alle anderen Arten von Kühlungsflüssigkeiten, die mit Wasser gemischt werden können. Dabei sollte man nur darauf achten, dass man nach dem Gebrauch die Maschine trocken legt. Denn wenn man die Fräse einige Zeit nicht mehr gebraucht, dann bleibt wegen der Verdunstung der enthaltenen Öle in der Kühlungsmischung nur noch das Wasser übrig, dass natürlich die Fräse rosten lässt.

Wann sollte man keine Kühlung benutzen beim Aluminium fräsen?

Bei schwerer Zerspanung von Aluminium sollte man immer ein Kühlmittel benutzen. Im trockenen Zustand sollte man aber eher die Konturen schlichten, weil somit die Wahrscheinlichkeit, dass kleine Späne an der Oberfläche haften bleiben verringert wird. Dies könnte besonders der Qualität der Oberfläche des Aluminiums schaden.

Auf jeden Fall sollte man aber darauf achten, dass für die Kühlung keine gefährlichen Flüssigkeiten genutzt werde, wie Spiritus, da sich dabei das Risiko von Feuer erheblich erhöht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.