Wasserverschmutzung Vorfall

In Lamstedt, einem kleinen Dorf im Norden Deutschlands, rund 40 Kilometer südöstlich von Cuxhaven gelegen, kam es jetzt zum dritten Mal zu einem Vorfall, der zu einer Wasserverschmutzung führte und ein massives Fischsterben zur Folge hatte. Die wunderschönen Teiche in der Gegend verfügen über einen reichen Fischbesatz. Nach dem Vorfall der Wasserverschmutzung trieben die Forellen und die anderen Fische mit der Bauchseite nach oben tot auf dem Wasser. Ermittelt wird zurzeit gegen den Betreiber einer Biogasanlage, die sich unweit der Fischteiche befindet.

Vorfall der Wasserverschmutzung

Vorfall der Wasserverschmutzung

Der Vorfall der Wasserverschmutzung ist nicht nur eine ökologische Katastrophe, sondern hat auch für die Pächter der Teichanlagen massive wirtschaftliche Auswirkungen. Sämtliche Fische in den Anlagen, darunter geschätzt etwa 3000 Forellen, haben durch den Vorfall ihr Leben gelassen. Nicht ein einziger Fisch ist bei der Wasserverschmutzung davongekommen. Der jetzige Vorfall verursacht damit einen pekuniären Schaden für die Teichpächter in Höhe von rund 6000 Euro. In Verbindung mit zwei ähnlichen Vorfällen, bei denen eine Wasserverschmutzung im Jahre 2008 ebenfalls den Bestand vernichtete, ist die wirtschaftliche Existenz der Teichpächter ernsthaft gefährdet.

Noch im Januar dieses Jahres konnten die Ermittlungsbehörden keine Angaben zum Verursacher der Wasserverschmutzung machen. Nach jetzigen Untersuchungen ist die Umweltbehörde des Landkreises Cuxhaven sicher, den Verursacher zu kennen. Die Wasserverschmutzung hat zu einer starken Erhöhung des Nitratgehaltes im Wasser und zu einer Abnahme des Sauerstoffgehaltes geführt, wodurch der Tod des Fischbesatzes eintrat. Die gleichen Gründe lagen bereits bei den Vorfällen aus dem Jahre 2008 vor. Nach Ansicht der Umweltbehörde ist der Verursacher ein landwirtschaftlicher Betrieb, der auch eine Anlage zur Biogasgewinnung betreibt. Noch nicht geklärt ist, ob die Wasserverschmutzung von den Anbauflächen oder aus der Biogasanlage herrührt.

Zwischenzeitlich ist in den Teichen wieder eine gute Wasserqualität vorhanden. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den Betreiber der Biogasanlage aufgenommen.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort