Hydraulikzylinder teleskop

Hydaulikzylinder teleskope gibt es in zwei Ausführungen. Zum einen als Ausführung der „schweren Serie“ zum anderen der „leichten Serie“. Die „schwere Serie“ bietet höhere Tragfähigkeiten und längere Endhübe, die „leichte Serie“ hat eine größere Vielfalt in der Hublänge und bietet damit auch mehr Auswahl.
Im technischen Bereich besteht die Ausstattung aus folgenden Details: die Hubstufen werden durch eine Salz -Nitrierbehandlung in einen Zustand versetzt, der auf Bronzelager und Führungsringe verzichten lässt, weil die Gleitflächen extrem verschleißarm sind. Das wird durch die besondere Oberflächenhärte von HV -5/12 (500-550) erzielt. Die Beständigkeit ist damit weit über dem handelsüblichen Standard. Dadurch kann dieser Zylinder ohne weiteres am Endhub unter Höchstdruck eingesetzt werden. Der Betriebsdruck liegt bei 160 bis 220 bar, die Kolbengeschwindigkeit bei 30 m/min. Das Betriebsmedium besteht aus mineralischen Hydraulikölen.

hydraulikzylinder teleskop Die Oberflächenbeschaffenheit des äußeren Zylinderrohrs ist geschliffen und geläppt, die Dichtungen bestehen aus besonders geformtem Polyurethan. Der Temperatureinsatzbereich liegt zwischen minus 40 Grad und plus 110 Grad.
Für die „leichte Serie“ gibt es zwei Ausführungsvarianten: die Ausführung F mit der Befestigungsbohrung und die Ausführung S mit Kugelgelenk. Beide Ausführungsvarianten mit anderen werten gibt es auch in der „schweren Serie“.
Teleskopzylinder in der Ausführung Hydraulik gibt es mit Hydraulikaufhängung am Rohr, Anschweißkugelstange an der Kolbenstange oder Hydraulikanschluss mittels Innengewinde (BSP).Verbaut werden diese Zylinder als Kipp(er) Zylinder in Fahrzeuganhängern, vor allem in Gemeindeverwaltungen und dort bei der Garten- und Forstwirtschaft, aber auch für den Wintereinsatz von Schneepflügen und als Spezialzubehör für Unimogs.

 

Weiterhin unterscheidet man einfach oder doppeltwirkende Hydraulikzylinder bzw. Hohlkolben Hydraulikzylinder. Einfach wirkende Hydraulikzylinder können mit einer Kapazität zwischen 5 und 95 Tonnen arbeiten. Sie heben und senken Lasten z.B. bei Hebebühnen, Arbeits- und Behandlungstischen und anderen Einsatzmöglichkeiten.
Speziell Teleskop Hubhydraulikzylinder vereinen Pumpe und Tank in einem Gehäuse.
Vor allem aber überall dort, wo ein beschränkter Einbauraum zur Verfügung steht, bewähren sich die Hydraulikzylinder. Aufgrund ihrer Bauweise besitzen sie funktionale Eigenheiten. Doppelt wirkende Ausführungen werden z.B. in Müllanlagen angewendet, während einfache in ihrem Einsatzbereich bereits dargestellt wurden. Beide Zylinderarten haben aber auch einen Nachteil: die unterschiedliche Gestaltung der Kolbenflächen bringt unterschiedliche Vorschubgeschwindigkeiten und Kraftwirkungen mit sich. Nur der parallel geschaltete Synchronzylinder bringt Abhilfe.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort