Damen Laufschuhe

Die Auswahl des richtigen Schuhs ist nicht einfach. Wer schon länger läuft weiss: es kommt dabei keinesfalls nur auf gutes Aussehen oder die Farbe an. Wenn der Laufschuh komfortabel sitzt und den Bedürfnissen der Läuferinnen angepasst ist, lässt es sich damit nicht nur bequemer laufen, der richtige Laufschuh schont auch die Gelenke beim Training.

Neutralschuhe sind für das Training auf Straßen sehr gut geeignet, sie sind durch eine meist dicke Zwischensohle gut gedämpft, verfügen aber über keine zusätzliche Stütze im Fuß-Innenbereich.

Stabilschuhe verfügen über fast die selbe Dämpfung wie Neutralschuhe, haben aber zusätzlich eine Stützung auf der Innenseite des Schuhs. So beugen sie als Bewegungskontrollschuhe einer Überbeweglichkeit im Knöchelbereich vor – sind also damit nur wirklich sinnvoll, wenn vorher abgeklärt wurde, dass diese Überbeweglichkeit auch vorhanden ist.

Lighttrainer werden mit und ohne Innenstütze angeboten. Sie sind, wie der Name schon sagt, als leichter Trainingsschuh gedacht und stellen einen Kompromiss aus guter Dämpfung und gutem Bodengefühl dar.

Trailschuhe sind durch eine meist dunkle wasserdichte Oberfläche gut für nasse Regentage geeignet. Sie werden mit verschiedenen Dämpfungsgraden und Stützintensitäten angeboten.

Wettkampfschuhe sind flach und haben eine besonders harte Sohle um die Kraft, die benötigt wird um sich vom Boden abzudrücken, bestmöglich zu nutzen.

Fußtrainer sollen die Fußmuskulatur, die normalerweise geschont werden soll durch Dämpfungen, gezielt trainieren.

Angeboten werden zusätzlich auch besondere Schuhe für Vorfuß-, Mittelfuß- und Fersenlauf, Läuferinnen mit X-Beinen, O-Beinen, Normalfuß oder Senkfuß. Im Idealfall korrigiert der passende Laufschuh die individuellen Eigenschaften und den Trainingsstil der Läuferin hin zu einem gesunden Laufstil.

Tags:

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort