Aluminium eloxiert und Rost

Vor kurzem bin ich beim Blättern in einem Physikbuch auf die Wörter Aluminium
und Eloxieren gestoßen. Ich laß ein wenig rein, doch weil ich nicht viel mit der Physik
anzufangen weiß, und mich die Sache dann auch nicht weiter neugierig machte, vergaß ich
den Begriff schnell wieder. Bis letzten Freitag.
Die Wörter Aluminium und Eloxieren fielen mir nämlich just dann wieder ein,
als meine so geliebte Kaffeemaschine zu Grunde ging. Was war passiert? Der Rost hat sie
angefallen und sie endgüldig unbrauchbar gemacht. Wenn etwas solches passiert, kümmert
man sich nicht weiter darum, das Leben geht weiter, man kauft eben ein Neues. So ganz
war mir die Sache dann aber doch nicht egal. Ich wollte wissen, wie das einem hightech
Gerät passieren konnte. Ich ging also ins Internet, suchte über Google bis hin zu Wikipedia.
Währenddessen inspizierte ich in Sherlock Holmes Manier die Maschine. Und siehe da,
nach langer, harter Suche fand ich die Antwort. Der Rost griff an, weil die Kaffeemaschine
ihr Schutzschild verlor. Die dünne Plastikschicht hatte Risse. Da ich aber keine Lust hatte,
mich deswegen beim Verkäufer zu beschweren, googelte ich nochmal nach dem Aluminium
eloxiertem Schutz. Ich fand heraus, wie gut dieser Art des Schutzes sein kann, sprich dem
Gerät ein längeres Leben verschafft. Somit machte ich mich auf dem Weg in den nächsten
Laden und fragte nach einer solchen Kaffeemaschine.

Heute bin ich glücklich, denn durch den Eloxal-Schutz brauche mir keine Sorgen
mehr machen, dass der Rost jemals wieder eine Chance bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.